Französisch A und Französisch B

Französisch lernen – warum denn das?

1. Deutschland und Frankreich sind einander jeweils die wichtigsten Handelspartner. Das betrifft besonders unseren Südwesten, wo wir die höchste Konzentration französischer Niederlassungen haben. In Frankreich wiederum sind über 2000 deutsche Firmen ansässig.

2. Französisch verbessert Berufschancen. Die Beherrschung von Englisch und Französisch ist ein Pluspunkt, um bei den französischen und frankophonen multinationalen Unternehmen in den vielfältigsten Bereichen eine Arbeit zu finden (Vertrieb, Automobilsektor, Luxusindustrie, Luftfahrt usw.).

3. Nach Englisch und Deutsch ist Französisch die Sprache, die im Internet am dritthäufigsten verbreitet ist.

4. Frankreich hat Deutschland Jahrhunderte lang in engster Weise beeinflusst. Französisch wurde so ein wichtiger Bestandteil der deutschen Kultur. Nach wie vor ist Frankreich ein Land weiter kultureller Ausstrahlung: Montesquieu, Rousseau, Victor Hugo, Sartre, die Menschenrechte, Revolution und Republik, die Freiheit des Denkens, Paris – Stadt der Kunst…

5. Deutsche und französische Universitäten bieten zunehmend integrierte Studiengänge an, die einen Abschluss für den französischen und den deutschen Arbeitsmarkt vermitteln. Voraussetzung: gute Kenntnis der Partnersprache.

6. Französisch ist die Sprache mehrerer Nachbarn: Frankreich, Schweiz und Belgien. Also: Französischkenntnisse bleiben nie „totes Wissen“. Der Nutzen ist vielfältig: als Tourist, im Beruf, mit französischsprachigen Freunden, als Leser französischer Zeitungen und Comics (Asterix!)...

7. Französisch ist nach Deutsch nicht nur die Sprache der größten Sprachgruppe der Europäischen Union, es wird in vielen Staaten Afrikas gesprochen, und es ist eine der Staatssprachen Kanadas.

9. Französisch lernen erleichtert auch das Erlernen anderer Sprachen, insbesondere der romanischen Sprachen (Spanisch, Italienisch, Portugiesisch), aber auch des Englischen, da über 50% des englischen Vokabulars aus dem Französischen stammen.

8. Frankreich und Deutschland sind die wichtigsten Partner für Europa. Deshalb braucht Europa viele junge Deutsche und junge Franzosen, die die Sprache des anderen können und verstehen. Erst Sprachen erlauben es, Freundschaften mit Leben zu erfüllen.

10. Französischkönnen ist ein Lebensgefühl!

11. Mach Dich fit für Europa – Lerne seine Sprachen – Französisch gehört dazu!

Ziele des Französischunterrichts

·Sicherheit im mündlichen und schriftlichen Gebrauch, wobei das Sprechen immer mehr an Bedeutung gewinnt.

·Keine Angst vor der Aussprache. Es gibt klare Ausspracheregeln, die im ersten Lernjahr geübt werden, so dass die Aussprache bei vielen Schülern schon nach ein paar Wochen kein Problem mehr darstellt. Außerdem gibt es zu den Lehrwerken MP3-Dateien, mit denen die Aussprache geübt werden kann.

·Über die Sprache hinaus erschließen sich dem Schüler die französische Kultur, Literatur, Theater, Filme, Musik, er erhält Einblicke in die Lebensweise, Gesellschaft, Politik und Wirtschaft.

·Das Kennenlernen Frankreichs wird ganz konkret ermöglicht durch einen 3-4tägigen Aufenthalt in Paris. Hier steht nicht nur die Besichtigung einer der schönsten Städte der Welt im Vordergrund. Die Sprache des anderen zu verstehen und zu sprechen ist ein einmaliges Erfolgserlebnis für unsere Schüler.

Französisch am Wirtschaftsgymnasium

1.neubeginnende Fremdsprache (Niveau B)

·Wurde in der Realschule Französisch nicht gewählt, so ist Französisch (oder Spanisch) als 4-stündiges Wahlpflichtfach zu belegen.

·Unterrichtsschwerpunkt ist die Kommunikation, das Zurechtfinden in Alltagssituationen, aber auch in beruflichen Bereichen (Arbeit, Bewerbung) und natürlich die französische Lebensart und die Regionen des Landes kennenzulernen.

·Lehrbuch:génération pro débutants (Klett), das speziell für Schüler der beruflichen Gymnasien konzipiert wurde.

·kann im Abitur als mündliches Fach gewählt werden.

2.fortgeführte Fremdsprache (Niveau A)

·in Klasse 11 (Eingangsklasse) 3-stündiges Wahlfach

·in Klasse 12 und 13 (Jahrgangsstufe 1 und 2) 4-stündiges Wahlfach

·kann im Abitur als schriftliches oder mündliches Fach gewählt werden

·sofern in Klasse 11 belegt, erscheint die Zeugnisnote von 11 im Abiturzeugnis und dient damit als Nachweis für Kenntnisse in der 2. Fremdsprache

·Unterrichtsschwerpunkt in Klasse 11: Wiederholung, Erweiterung und Vertiefung von Grammatik und Wortschatz anhand des Lehrbuchs génération pro intermédiaire (Klett)

·Unterrichtsschwerpunkt in Klasse 12 und 13: landeskundliche Themen anhand von Texten, Liedern, Filmen, Kurzlektüren (z.B. Leben der Jugendlichen in Frankreich, Arbeit und Berufswelt, Regionen, Medien, Paris).

Schiefer /Nov. 2011